Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Ziele, Nutzen und Förderungen Das EMAS 1x1

EMAS ist das europäische Umweltmanagementsystem auf gesetzlicher Basis. Organisationen der Privatwirtschaft und des öffentlichen Sektors können sich freiwillig beteiligen. Es steht für "Eco-Management und Audit Scheme". EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Was ist das Ziel von EMAS?

Ziel von EMAS ist die kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes. Mit dem Umweltmanagementsystem EMAS können ökologische und ökonomische Schwachstellen in Organisationen beseitigt sowie Material, Energie  und damit Kosten eingespart werden. EMAS nützt daher nicht nur der Umwelt sondern auch den Unternehmen und der Verwaltung.

Dieses Ziel soll erreicht werden durch:

  • die Schaffung und Anwendung von Umweltmanagementsystemen (UMS) durch Organisationen und eines systematischen, objektiven und regelmäßigen Leistungsbewertung dieser UMS
  • die Information der Öffentlichkeit und die Führung eines offenen Dialoges mit (den) anderen an der Unternehmensleistung interessierten Kreisen
  • die aktive Einbeziehung der Mitarbeiter in den Organisationen
  • Aus- und Fortbildung, die eine aktive Mitarbeit bei diesen Aufgaben ermöglicht.

Wer sind die wichtigsten Akteure für EMAS?

Das EMAS-Umweltmanagement richtet sich an Betriebe und Organisationen, die freiwillig ein Managementsystem zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung aufbauen und betreiben. Derzeit sind in Österreich mehr als 250 Organisationen an EMAS beteiligt, darunter neben dem produzierenden Gewerbe auch zunehmend Dienstleister und öffentliche Einrichtungen.

Federführend für die Umsetzung der Vorgaben aus der EMAS-Verordung ist das Bundesministerium. In dessen Auftrag wird das Verzeichnis der registrierten Organisationen vom Umweltbundesamt geführt. Die Zulassung und die Aufsicht über die Umweltgutachter obliegt dem Bundesministerium. Die in Österreich tätigen Umweltgutachter, welche in einem anderen EU-Mitgliedsstaat zugelassen sind, unterstehen ebenfalls der Aufsicht durch das Bundesministerium. Die EU-Kommission hat Gremien zur Weiterentwicklung und Abstimmung der Führung des Registers und der Zulassung und Aufsicht über die Umweltgutachter eingerichtet.

Österreichisches EMAS-Organisationsverzeichnis auf der Website des Umweltbundesamts

Was bringt EMAS?

Die positiven Erfahrungen von Betrieben und Organisationen in Österreich bestätigen: EMAS bringt viele Vorteile, spart Kosten und hebt das Image in der Öffentlichkeit.

Rechtssicherheit:

Vereinfachungen in der betrieblichen Verwaltung, verbesserte Kommunikation mit Behörden und Anrainern, motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden sind ebenso "EMAS-Vorteile" wie Einsparungen bei Energie, Rohstoffen oder Abfällen. Weiters sorgt das Umweltmanagementsystem für mehr Rechtssicherheit. Als vorsorgendes Instrument des Umweltschutzes ermöglicht EMAS umweltbewussten, innovativen Organisationen Rechtskonformität durch "legal compliance" zu wahren. 

Verwaltungsvereinfachungen für EMAS-Organisationen:

So zum Beispiel unterliegen Änderungen bei Anlagen von EMAS-Betrieben unter bestimmten Voraussetzungen einem vereinfachten Anzeigeverfahren. Betriebe, die in das EMAS Register eingetragen sind, können einen sogenannten "konsolidierten Genehmigungsbescheid" beantragen. Dieser fasst alle nach bundesrechtlichen Umweltvorschriften erlassenen Genehmigungen für eine Anlage in einem Bescheid zusammen. Eine weitere Verwaltungsvereinfachung besagt, dass EMAS und UMG-Organisationen nicht zu einer § 82b GewO Überprüfung verpflichtet sind. Diese und weitere Verwaltungsvereinfachungen sind im Umweltmanagementgesetz realisiert.

Die weiteren Vorteile von EMAS sind:

  • EMAS schafft Transparenz
  • EMAS schafft Vertrauen in das Unternehmen
  • EMAS erhöht das Verantwortungsbewusstsein
  • EMAS schafft Glaubwürdigkeit durch unabhängige Umweltgutachterprüfung
  • EMAS spart Kosten durch Reduktion des Papierverbrauchs und der Abfallmengen, Ersparnis bei Energie- und Wasserverbrauch
  • EMAS schafft erhöhte Rechtssicherheit und wahrt die Rechtskonformität
  • EMAS bezieht die Mitarbeiter ein und schafft ein Bewusstsein über den Nutzen des  betrieblichen Umweltschutzes

Wem nützt EMAS?

Vor dem Hintergrund steigender Energiekosten, knapper werdender Ressourcen, nachhaltig ausgerichteter Märkte und Geschäftspartner und einer zunehmend kritischen Öffentlichkeit, erweist sich somit aktives Umweltmanagement als wichtiger Erfolgsfaktor. Als zukunftsorientiertes Management- und Auditsystem hilft EMAS Unternehmen, ihre Innovationsfähigkeit zu verbessern, Umweltbelastungen und Kosten zu verringern und ihre Glaubwürdigkeit zu stärken. Durch den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der mit einer EMAS-Zertifizierung gestartet wird, können Schwachstellen systematisch beseitigt und Schritt für Schritt Potenziale entwickelt werden.

Diese Fortschrittsdynamik begründet auch einen der wesentlichen Vorteile gegenüber der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001. Mit EMAS werden weiters automatisch die Anforderungen der ISO 14001 erfüllt, der EMAS Umweltgutachter ist berechtigt ein ISO 14001 Zertifikat auszustellen. Darüberhinaus werden mit einem EMAS Umweltmanagement auch den Kriterien der Transparenz (Umwelterklärung) und der erhöhten Rechtssicherheit Rechnung getragen.

Die wichtigsten Vorteile von EMAS

  • Mit der kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz können neben finanziellen Mitteln auch Emissionen eingespart werden. Ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz.
  • Die umfassende Erfassung aller Roh- und Hilfstoffe sowie des Abfallaufkommens liefert die beste Basis, um den betrieblichen Ressourcenbedarf systematisch und dauerhaft zu senken.
  • Im Rahmen der EMAS-Validierung wird intensiv geprüft, ob die Rechtskonformität im Unternehmen gegeben ist. Für EMAS-Teilnehmende bedeutet dies eine erhöhte Rechtssicherheit und ein geringeres Haftungsrisiko. Umweltorientierte Beschaffung gewinnt an Bedeutung. Der Nachweis des umfassenden Umweltmanagements und Umweltengagements erhöht damit nicht nur bei öffentlichen Ausschreibungen die Chancen für Anbieter mit EMAS.
  • EMAS unterstützt die Mitarbeiterbeteiligung, vermittelt glaubwürdig die angestrebten Umweltziele und stärkt damit die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen.
  • Vertrauen ist das wichtigste Kapital für Unternehmen und Organisationen. EMAS-Umwelterklärungen bieten allen Stakeholdern maximale Transparenz.
  • Eine nachhaltige Unternehmensentwicklung muss neben ökologischen auch soziale und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigen. Das EMAS-Umweltmanagement schafft gleichzeitig die beste Basis für ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement.

Welche rechtlichen Grundlagen bestehen?

EMAS ist ein System, das auf rechtlicher Basis beruht und sich somit von anderen Systemen wie zum Beispiel ISO 14001 unterscheidet. EMAS beruht auf der europäischen  EMAS-VO, die nationale Umsetzung ist im Umweltmanagementgesetz und den zugehörigen Verordnungen geregelt.

Fördermöglichlichkeiten in den Bundesländern