THE PEP  Pan-Europäisches Programm für Verkehr, Gesundheit und Umwelt

THE PEP wurde mit dem Ziel gegründet, die relevanten Vertreter der drei Sektoren Verkehr Gesundheit Umwelt auf gleichrangiger Ebene zusammenzubringen.

Neu

Die 5. Hochrangige Konferenz der Ministerinnen und Minister des Pan-Europäischen Programms für Verkehr, Gesundheit und Umwelt (THE PEP) findet am 17. und 18. Mai 2021 in Wien Covid-bedingt virtuell statt. Erfahren Sie mehr zur Konferenz unter thepepvienna2021.org.

Das Pan-Europäische Programm für Verkehr, Gesundheit und Umwelt (THE PEP) ist ein gemeinsames Programm der Weltgesundheitsorganisation Europa (WHO Europe) und der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE). „Europa“ bezieht sich in diesem Zusammenhang auf den Mitgliedsstatus eines Staates bei der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen (UN) von Europa mit seinen 56 Mitgliedsstaaten.

THE PEP ist weltweit ein einzigartiges Dreisektoren-Programm von UNECE und WHO, wo Verkehrs-, Gesundheits- und Umweltministerien aus 56 europäischen Ländern inklusive Russischer Föderation, Zentralasien, Kaukasus-Region, Vereinigte Staaten von Amerika (USA) und Canada für umweltverträgliche und gesundheitsfördernde Mobilität zusammenarbeiten. THE PEP setzt sich dafür ein, die wirtschaftlichen Chancen umweltfreundlicher Mobilität aufzuzeigen und zu nutzen, alternative Technologien und Mobilitätsmanagement gleichzeitig voranzutreiben, die Verkehrsemissionen und Gesundheitsrisiken zu senken und gesundheitsfördernde Mobilität (zum Beispiel Radfahren) zu forcieren.

Die Trägerschaft erfolgt in Österreich gemeinsam vom BMK und dem BMSGPK. Im Rahmen einer interministeriellen Task Force sind neben den zwei federführenden Ressorts, involvierte Ministerien, Verbindungsstelle der Bundesländer, Städtebund, Gemeindebund, Ärzte für eine gesunde Umwelt, etc. in den Prozess eingebunden.

Österreich hat für die Periode von Ende 2018 bis Ende 2021 von der Russischen Föderation den Vorsitz im THE PEP übernommen. Den Co-Vorsitz haben die ehemaligen bzw. künftigen Vorsitzländer Russische Föderation und Norwegen inne. Als Vertreter Österreichs wurde DI Robert Thaler, Leiter der Abteilung II/6 des Bundesministeriums zum Vorsitzenden gewählt.

Österreich ist federführend in THE PEP aktiv. Es unterstützt die Umsetzung gemeinsamer Projekte im THE PEP Partnership zum Beispiel zur Erarbeitung des ersten paneuropäischen Masterplans für den Radverkehr, zu EcoDriving, zu Green Jobs in Transport, zum unter österreichischer Leitung stehenden Projekt der Europäischen Union (EU) Transdanube für umweltfreundliche Tourismusmobilität an der Donau. Das klimaaktiv mobil Programm des Bundesministeriums gilt in THE PEP als das Vorzeigebeispiel für die Umsetzung der Ziele von THE PEP auf nationaler Ebene.

Alle fünf Jahre wird die UNECE WHO paneuropäische Konferenz der Umwelt-, Verkehrs- und Gesundheitsminister von einem anderen Gastland in Kooperation mit UNECE und WHO veranstaltet. Beim vierten High-level Meeting on Transport, Health and Environment 2014 nahmen die Länder die sogenannte Paris Declaration (PDF, 1 MB) an. Diese gab dem Pan-Europäischen Programm neuen Nachdruck. Es wurden fünf Prioritätsziele und konkrete Mechanismen für deren Erreichung erstellt.

Auf Einladung Österreichs wird das fünfte hochrangige Ministertreffen nach Verschiebung aufgrund der Covid-19-Pandemie (ursprünglich für 25.–27. November 2020 geplant) nunmehr am 17.–18. Mai 2021 in Wien aufgrund der anhaltenden Reisebeschränkungen als virtuelle Konferenz stattfinden. Im Vorfeld finden in der Zeit vom 10.–12. Mai 2021 virtuelle Side Events in Form von Webinaren und eine virtuelle Ausstellung statt. An der Ministerkonferenz 2021 in Wien werden Delegationen aus 56 Ländern aus ganz Europa inklusive Russischer Föderation, Zentralasien, Kaukasus-Region, USA und Canada, UNECE, WHO und internationale Organisationen teilnehmen.

Die Schwerpunkte der Ministerkonferenz sind unter anderem:

  • Verabschiedung der Ministerdeklaration „Building forward better by transfroming to new, clean, safe, healthy and inclusive mobility and transport“ (Wiener Deklaration 2021) und ihrer Annexe
  • Beschlussfassung des ersten „Pan-European Masterplans for Cycling Promotion“ (Erarbeitung unter Federführung Österreichs und Frankreichs mit 26 Ländern)
  • Annahme der in Bezug auf Covid-19 und den Anstrengungen zur Überwindung der Folgen verhandelten  Recommendations for green and heathy sustainable transport
  • Festlegung der künftigen inhaltlichen Schwerpunkte und Prioritäten für THE PEP

Weitere Details zu THE PEP (in Englisch)

Webinare und virtuelle Ausstellung

Im Rahmen der hochrangigen Ministertagung wird in der Vorwoche von 10. bis 12. Mai 2021 eine Reihe von anregenden Nebenveranstaltungen in der Form von Webinaren oder Online-Gruppendiskussionen angeboten. Alle 24 Side Events beziehen sich auf verschiedene Themen im Zusammenhang mit dem THE PEP und wurden so entwickelt, dass sie einen substanziellen Erfahrungsaustausch in einer digitalen Umgebung ermöglichen.

Eine Liste der Webinare finden Sie auf der offiziellen Konferenz-Website. Für die kostenlose Teilnahme an einem oder mehreren Webinaren ist eine Registrierung über die Online-Konferenzplattform erforderlich. Bitte beachten Sie, dass diese noch vonseiten der Konferenz-Organisation bestätigt werden muss. 

Während der gesamten Konferenzwoche werden im Online-Ausstellungsbereich Kurzvideos, Präsentationsmaterialien und zusätzliche Informationen zu Vorzeigeprojekten und Beispielen für gute Praxis der Länder in den Bereichen Verkehr, Gesundheit und Umwelt zu finden sein.