Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Warum Binnenschifffahrt?

Die Binnenwasserstraße bietet im Vergleich zu den anderen Landverkehrsträgern Straße und Schiene ökonomische Vorteile, hohe Kapazitätsreserven und geringe Umweltbelastung. 

Ein Frachtschiff auf der Donau

Eine breite Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert die Binnenschifffahrt wegen der geringen Lärm- und Schadstoffemissionen, der Vermeidung künstlicher Trennwirkungen (des "Durchschneidens" und Isolierens von Landschaftsteilen) und der nur geringfügigen Beanspruchung zusätzlicher Grundflächen, etwa für Häfen.

Natürlich sind unsere für die kommerzielle Schifffahrt geeigneten Ströme und Flüsse nicht nur "nasse Autobahnen", sondern vor allem hochwertige Lebensräume, die wir zu erhalten haben. Daher müssen wir jeden unserer Schritte in Richtung einer stärkeren Nutzung als Transportweg mit Bedacht setzen. In einer demokratischen, rechtsstaatlichen Gesellschaft bedeutet dies ein um Zustimmung werbendes Vorgehen, etwa mittels gesetzlich geregelter Umweltverträglichkeitsprüfungen, deren Ziel es im Rahmen behördlicher, verwaltungsgerichtlicher Kontrolle unterliegenden Verfahren auch sein muss, die Rechte der Anwohnerinnen und Anwohner zu wahren.

Die Binnen- und Seeschifffahrt Österreichs (pdf 206 KB) (PDF, 383 KB)