Grand Prix der Biodiversität Startschuss für den bisher größten Biodiversitätswettbewerb Österreichs

Im Rahmen des Wettbewerbs werden 70 Projekte zum Schutz und Erhalt unserer natürlichen Vielfalt mit je 5.000 Euro Preisgeld aus dem Biodiversitätsfonds ausgezeichnet!

Biene auf einer Distel
Biodiversitätswettbewerb 2021, Foto: BMK / Verena Wittmann

Dass der Schutz von Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt weltweit stärkere Anstrengungen braucht, ist hinlänglich bekannt. Um die rund 67.000 Arten Österreichs nachhaltig zu sichern, braucht es ein vielfältiges Naturschutz-Engagement von Vereinen, Betrieben, Schulen und lokalen Initiativen.

Das BMK kurbelt nun gemeinsam mit der Naturschutzbund Projekte an, die der Natur (wieder) Raum geben. Von der Biotoppflege über die Errichtung und Betreuung von Nistkästen und Nützlingshotels bis zur Revitalisierung von Feuchtbiotopen – der Einsatz zum Schutz ist so vielfältig wie die Natur selbst. Auch die Errichtung von Trockensteinmauern und Amphibienzäunen sowie das Anlegen von Wildblumenwiesen sind beispielhafte Aktionen, um die Biodiversität zu fördern und können beim größten nationalen Artenschutz-Wettbewerb eingereicht werden.

All jene, die einen Beitrag zur Förderung der Biodiversität leisten können, sind eingeladen, ihre Projekte ab sofort einzureichen. Eine renommierte Jury wählt aus allen Einreichungen die 70 besten – also naturschutzfachlich wertvollsten – Projekte aus. Neben der finanziellen Unterstützung werden die Teilnehmenden fachlich beraten und können sich in zwei Online-Seminaren mit erfahrenen Expertinnen und Experten austauschen.

Hinweis

Mehr zum Grand Prix der Biodiversität und den Teilnahmebedingungen finden Sie auf derWebsite des Naturschutzbundes.