Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Chem News 23

Synthetische Chemikalien können nahezu überall nachgewiesen werden – gleichgültig, ob Wasser aus dem klarsten Gebirgsbach oder eine Bodenprobe aus dem tiefsten Dickicht des Dschungels untersucht wird.

Titelblatt Chem News XXIII

Oft ist die Konzentration extrem gering, manchmal jedoch unerwartet hoch. Bis zum Jahr 2020 möchte die Staatengemeinschaft die Freisetzung von umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien minimieren. Dieses Ziel wurde im Jahr 2002 am Weltumweltgipfel in Johannesburg beschlossen.

Vorsorgeorientiertes Handeln hat daher höchste Priorität. Österreich versteht sich als Motor für eine vorsorgeorientierte, ambitionierte und effektive Chemiepolitik. Wir legen großen Wert darauf, unsere Schwerpunkte einzubringen und den gemeinsamen Weg der Europäischen Union aktiv mitzugestalten.  Österreichische Initiativen konnten europäische und internationale Entwicklungen in vielen Fällen entscheidend beeinflussen. Unser Umweltministerium hat zudem das dienstleistungsorientierte Geschäftsmodell „Chemikalienleasing“ entwickelt, bei dem nicht die Produkte, sondern deren Effekte („Reinigung“, „Beschichtung“, etc.) die Geschäftsbasis darstellen. So lohnt es sich auch für die Herstellerinnen und Hersteller von chemischen Produkten, wenn diese effizient eingesetzt werden. Chemikalienleasing ist heute ein weltweit erfolgreiches Modell, das Ressourceneffizienz und ökonomischen Erfolg vereint.

Chem News, Ausgabe 23 (PDF, 3 MB)