Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Studie: Effort Sharing

Die Europäische Kommission hat Mitte September 2020 eine Mitteilung über neue Klimaziele für die Europäische Union (EU) bis 2030 veröffentlicht. Die Kommission hält darin fest, dass das Erreichen der Klimaneutralität der Europäischen Union bis 2050 (das heißt verbleibende Treibhausgasemissionen müssen durch CO2-Speicherung ausgeglichen werden) bis 2030 einen Reduktionswert von mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 erfordert. Nach den Berechnungen der Kommission ist diese Reduktion nicht nur machbar, sondern auch volkswirtschaftlich sinnvoll. Offen ist derzeit noch, wie diese Reduktionsanstrengung in Sektoren außerhalb des EU Emissionshandels auf die einzelnen Mitgliedstaaten aufgeteilt werden soll.

Zu dieser Frage hat das Wegener Center Graz unter der Leitung von Professor Karl Steininger eine vom Bundesministerium mitfinanzierte Studie ausgearbeitet. Unter Anwendung unterschiedlicher Aufteilungskriterien werden verschiedene Möglichkeiten des "Effort Sharing" unter den Mitgliedstaaten aufgezeigt. Diese Analysen können für eine informierte Diskussion über einen künftigen Beitrag Österreichs herangezogen werden.