Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

klimaaktiv als Vorbildinitiative Die Klimaschutzinitiative klimaaktiv ist Teil der Österreichischen Klimastrategie. Sie dient  als Plattform für Initiativen von Unternehmen, Ländern und Gemeinden, Organisationen sowie Privatpersonen.

Seit 2004 deckt klimaaktiv mit den Themenschwerpunkten "Bauen und Sanieren, Erneuerbare Energie, Energiesparen und Mobilität" die zentralen Technologiebereiche einer zukunftsfähigen Energienutzung ab. klimaaktiv dient dabei als Plattform für Initiativen von Unternehmen, Ländern und Gemeinden, Organisationen sowie Privatpersonen.

Ziel der Initiative ist die Senkung von Treibhausgasemissionen durch die Erhöhung der Marktanteile von klimafreundlichen Technologien und Dienstleistungen in hoher, gesicherter Qualität. Der Einsatz Erneuerbarer Energieträger soll intensiviert, die Energieeffizienz von Gebäuden, technischen Prozessen und Geräten gesteigert und nachhaltige Mobilität forciert werden.

klimaaktiv setzt die Hebel an den zentralen Stellen an: mit Beratungs-, Informations- und Qualifizierungsoffensiven, mit transparenten Standards, mit Qualitätssicherungsmaßnahmen und mit der Aktivierung relevanter AkteurInnen, wie Betriebe, Länder und Gemeinden und schließlich auch mit der engen Kooperation mit Förderprogrammen

klimaaktiv wurde 2011 im Rahmen des European Public Sector Award (EPSA) als ein europaweites Best Practise Beispiel in der Kategorie "Going Green: Concrete Solutions form the Public Sector" ausgezeichnet.

klimaaktiv pakt2020

11 namhafte österreichische Unternehmen verpflichten sich im Rahmen eines Klimapakts für Großbetriebe freiwillig, von 2005 bis 2020 insgesamt

  • ihre Treibhausgasemissionen bis 2020 um 34 Prozent zu reduzieren
  • ihren Anteil an erneuerbaren Energieträgern am Energieverbrauch auf 50 Prozent zu steigern
  • ihre Energieeffizienz um 30 Prozent zu steigern und
  • den Energiebedarf für Mobilität zu 14 Prozent durch erneuerbare Treibstoffe beziehungsweise Energiequellen zu decken.

In Summe haben die Betriebe seit dem Basisjahr 2005 ihren CO2-Ausstoß bereits um 700.000 Tonnen gesenkt. Das CO2-Einsparungsziel dieser Unternehmen bis 2020 liegt bei 1,36 Millionen Tonnen – das entspricht rund 90.000 Tonnen CO2 jährlich.

klimaaktiv mobil Förderprogramm

Der Verkehr ist in Österreich zu 93 Prozent von Erdöl abhängig und verursacht rund ein Drittel der CO2-Emissionen. Das klimaaktiv mobil Förderungsprogramm bietet finanzielle Unterstützung für klimafreundliche Mobilitätsmaßnahmen. Mehr als 5.700 klimaaktiv mobil Projektpartnerinnen und Projektpartner sparen 590.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr und tragen so zum Erfolg der österreichischen und europäischen Klimaschutzziele bei.

Durch Förderungen in der Höhe von fast 75 Millionen Euro wurde ein Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro ausgelöst und circa 5800 Green Jobs geschaffen und gesichert. Zusätzlich wird mit dem "Masterplan Radfahren 2015 – 2025" Beratung, Förderung und Bewusstseinsbildung fortgesetzt, um den Radverkehr als Wirtschafts- und Gesundheitsfaktor verstärkt in den Mittelpunkt zu rücken.