Arbeitsgruppe DNS-LA 21

Eine Bund-Länder Arbeitsgruppe, eingerichtet von der Konferenz der Nachhaltigkeits-Koordinatorinnen und -Koordinatoren Österreichs, schaut auf die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Lokalen Agenda 21 in Österreich.

Von den zuständigen politischen Referentinnen und Referenten der Länder wurde gemeinsam mit dem Bundesministerium die "Gemeinsame Erklärung zur Lokalen Agenda 21 in Österreich" im Jahr 2003 beschlossen. Seither werden darauf aufbauende Arbeitsprogramme von der Arbeitsgruppe "Dezentrale Nachhaltigkeitsstrategien – Lokale Agenda 21" (kurz DNS-LA 21“) umgesetzt und laufend weiterentwickelt. Die Bund-Länder Arbeitsgruppe wurde von der Konferenz der Nachhaltigkeits-Koordinatorinnen und -Koordinatoren Österreichs eingerichtet.

Im September 2010 erschien eine "Neuauflage zur Gemeinsamen Erklärung zur Lokalen Agenda 21" inklusive der gesammelten Beschlüsse, im Jahr 2019 folgte eine Adaption der Leitkriterien an der Agenda 2030.

Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe stellt eine gut funktionierende Plattform der LA 21-Koordinatorinnen und Koordinatoren der Bundesländer und des Bundes dar, die die Umsetzung der "Gemeinsamen Erklärung zur Lokalen Agenda 21 in Österreich" ergebnisorientiert koordiniert. Auch zahlreiche bilaterale Kooperationen zwischen einzelnen Bundesländern werden dadurch generiert. Ergänzend dazu werden über die Ansprechstelle des Bundesministeriums Koordinationsaufgaben für ganz Österreich unterstützt.

Als bundesweites Event in regelmäßigen Intervallen wurden acht Lokale Agenda 21-Gipfelkonferenzen veranstaltet.

Aufbauend auf die Agendagipfel und orientiert an der Umsetzung der Agenda 2030 fand am 9. April 2019 in Linz die gemeinsame Tagung "Stadt und Land in die Zukunft denken - Kommunale Antworten auf globale Herausforderungen" des damaligen Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus mit dem Österreichischen Gemeindebund und Städtebund und mit der Zukunftsakademie des Landes Oberösterreich statt. Diese zeigte auf, wie die Zielsetzungen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN) lokal umgesetzt werden können und dass die Lokale Agenda 21 dabei einen idealen Rahmen bietet.

Von Bund und Ländern wurden gemeinsame Qualitätskriterien erarbeitet und im Jahr 2019 an die Anforderungen der Agenda 2030 angepasst, diese Leitkriterien wurden bei der LandesumweltreferentInnenkonferenz (LURK) im Juni 2019 verabschiedet.

Neben den vielen positiven Trends der Entwicklungen zur Lokalen Agenda 21 erkennt die bundesweite Arbeitsgruppe eine Reihe von Herausforderungen und widmet sich diesen in ihrem gemeinsamen Arbeitsprogramm, Themen sind: langfristiges Stabilisieren von Agenda-Prozessen; Anwendung und Förderung neuer Formen der Beteiligung und innovativer Prozesse und Projekte; Vorstellen von good practice-Beispielen, Einbindung verschiedener Zielgruppen, Qualitätssicherung und Monitoring, Verknüpfung mit den UN-Zielen für die Nachhaltigkeit (Sustainable Development (SDGs)), Kooperationen mit anderen Maßnahmen, die eine Stärkung von lokalen und regionalen Bereichen vorsehen; verstärktes politisches und institutionelles Lobbying für die Maßnahme Lokale Agenda 21

Die Lokale Agenda 21 soll als Good Governance-Modell für Österreichische Gemeinden mit einem besonders auf Qualität ausgerichtetem Fokus stetig weiterentwickelt werden.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Bund-Länder-Arbeitsgruppe:

Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Dezentrale Nachhaltigkeitsstrategien – Lokale Agenda 21"

Landesgeschäftsstelle für Dorferneuerung – Koordinierung Agenda 21
DI Bernhard Haas

Bundeskoordination Lokale Agenda 21

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Abteilung VII/8 – Nachhaltige Entwicklung und natürliche Ressourcen
Dr. Wolfram Tertschnig
E-Mail: wolfram.tertschnig@bmk.gv.at
Mag.a Martina Schmalnauer-Giljum
E-Mail: martina.schmalnauer-giljum@bmk.gv.at

Lokale Agenda 21 auf der Webseite des BMK

Burgenland

DI Wolfgang Wallner
E-Mail: wolfgang.wallner@bgld.gv.at

Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 4 – Hauptreferat ländliche Entwicklung, Referat Dorfentwicklung
unserdorf.at
burgenland.at/dorf

Kärnten

Mag. Friedrich Scheschark
E-Mail: friedrich.scheschark@ktn.gv.at

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 3 – Kompetenzzentrum Landesentwicklung und Gemeinden – Orts- und Regionalentwicklung

Niederösterreich

DI Bernhard Haas
E-Mail: bernhard.haas@noel.gv.at

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, Landesgeschäftsstelle für Dorferneuerung – Koordinierung Agenda 21
gemeinde21.at

Oberösterreich

Dipl.-Ing. Günther Humer
E-Mail: guenther.humer@ooe.gv.at

Mag. Josef Neuböck
E-Mail: josef.neuboeck@ooe.gv.at

Oberösterreichische Zukunftsakademie, Leitstelle Agenda 21 – beim Amt der OÖ Landesregierung
agenda21-ooe.at
OÖ Zukunftsakademie

Salzburg

DI Dr. Markus Graggaber
E-Mail: markus.graggaber@salzburg.gv.at

Amt der Salzburger Landesregierung, Abteilung 5: Natur – und Umweltschutz, Gewerbe

Beraterinnen für Agenda 21 und Bürgerbeteiligung

Kristina Sommerauer, MSc
E-Mail: kristina.sommerauer@salzburg.gv.at
Anja Brucker, MSc
E-Mail: anja.brucker@salzburg.gv.at
Eva Kellner
E-Mail: eva.kellner@salzburg.gv.at

salzburg.gv.at/agenda21

Steiermark

Mag. Gerald Gigler
E-Mail: gerald.gigler@stmk.gv.at

Amt der Stmk. Landesregierung, Regionalressort A17 Landes- und Regionalentwicklung
raumplanung.steiermark.at

Tirol

DI Nikolaus Juen
E-Mail: nikolaus.juen@tirol.gv.at
DIin Diana Ortner
E-Mail: diana.ortner@tirol.gv.at
DI Roman Schöggl
E-Mail: roman.schoeggl@tirol.gv.at

Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Bodenordnung, Geschäftsstelle für Dorferneuerung und LA 21 Leitstelle
LA 21 Tirol

Vorarlberg

Mag. Bertram Meusburger
Büro für Zukunftsfragen in Vorarlberg, Landesregierung
zukunftsbuero@vorarlberg.at
vorarlberg.at/zukunft

Wien

Mag.a Andrea Binder-Zehetner
E-Mail: binder-zehetner@la21wien.at

Geschäftsstelle: Verein Lokale Agenda 21 in Wien zur Förderung von Bürgerbeteiligungsprozessen
la21wien.at