Wien – Kittsee

abgeschlossen

ÖBB Infrastruktur AG

Seitens der Initiatorin ÖBB Infrastruktur AG wird vorgeschlagen, die Eisenbahnstrecke "Wien (Zentralverschiebebahnhof mit Terminal 1.435-/1.520-mm-Spurnetz) – Staatsgrenze bei Kittsee" im Wege einer Verordnung der Bundesregierung zur Eisenbahn-Hochleistungsstrecke zu erklären.

22. November 2018: Einleitung der Konsultationsphase gem. § 4, SP-V-Gesetz

14. Jänner 2019: Information der möglicherweise betroffenen Drittstaaten Ungarn und Slowakei gemäß § 7, SP-V-Gesetz

30. September 2019: Veröffentlichung des Umweltberichts, Beginn der Öffentlichkeitsbeteiligungsphase

12. November 2019: Ende der Frist zur Stellungnahme in Österreich

25. November 2019: Beginn der grenzüberschreitenden Konsultationen mit Ungarn und der Slowakei

19. Februar 2020: Abschluss der grenzüberschreitenden Konsultationen mit Ungarn und der Slowakei, Prüfung und Analyse der Stellungnahmen, Erstellung der Zusammenfassenden Erklärung

11. Mai 2021: Abschluss der strategischen Prüfung, Fertigstellung der vorgeschlagenen Netzveränderung, Veröffentlichung der Zusammenfassenden Erklärung

Abschluss und Zusammenfassende Erklärung

Die Zusammenfassende Erklärung einschließlich der vorgeschlagenen Netzveränderungen (Verordnungsentwurf) liegen mit Abschluss der Strategischen Prüfung – Verkehr vor und können eingesehen werden (siehe unten).

Deutsch

Englisch

Kontakt zum Thema: spv@bmk.gv.at