Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Perspektive 2050 – Den Wandel in eine CO2-neutrale Zukunft unterstützen

Erster Synthesebericht der FTI-Strategiearbeitsgruppe 2 „Klimawandel und Ressourcenknappheit“

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, sich insbesondere in jenen Feldern, in denen interministerieller Koordinierungsbedarf besteht, abzusprechen sowie Informationen zu ressorteigenen Aktivitäten auszutauschen, um die positiven Wirkungen der österreichischen FTI-Politik zu erhöhen.

Ergebnisse des Akteursplenums „Urbane Entwicklung/Smart Cities“ der FTI AG2

Dieses Dokument fasst die wichtigsten Rede- und Diskussionsbeiträge zum Akteursplenum „Urbane Entwicklung/Smart Cities“ zusammen, welches im Rahmen der österreichischen Smart Cities Week in Wien stattfand. Der Workshop war eine Maßnahme des Themenmanagements in der FTIAG2 („Klima und Ressourcen“). Das Akteursplenum diente dem Informationsaustausch zu allen mit urbaner Entwicklung in Zusammenhang stehenden FTI Maßnahmen und der vertiefenden Abstimmung der Akteure. Dabei wurden sowohl nationale als auch multilaterale beziehungsweise internationale Aktivitäten thematisiert.

Titelbild der Broschüre FTI-Strategie

Mit der vorliegenden Strategie „Potenziale ausschöpfen, Dynamik steigern, Zukunft schaffen: Der Weg zum Innovation Leader“ gibt das Ministerium ein klares Bekenntnis zur Förderung von Forschung, Technologie und Innovation ab. Darin werden strategische und operative Ziele definiert und Schwerpunkte und Maßnahmen, die innerhalb der nächsten Dekade umgesetzt werden sollen, gesetzt. So sollen die Stärken weiter ausbaut, neue Zukunftsfelder und Nischen besetzen und transparente Förder- und Entscheidungsstrukturen etabliert werden. So soll sichergestellt werden, dass die öffentlichen Mittel effizient und nachhaltig eingesetzt werden.

Forschungsförderung und -finanzierung – Endergebnis der Systemevaluierung

Im Frühjahr 2008 hat das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gemeinsam mit dem damaligen Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit die Systemevaluierung der Forschungsförderung und -finanzierung in Auftrag gegeben.

Ziel der Evaluierung war es, die Forschungsförderung und -finanzierung in Hinblick auf die Leistungsfähigkeit des österreichischen Innovationssystem zu analysieren und allfälligen Handlungsbedarf zu seiner Verbesserung zu identifizieren.

Innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB)

Titelblatt Broschüre Innovationsfördernde öffentliche Beschaffung

Die öffentliche Beschaffung soll in Zukunft verstärkt innovative Produkte und Dienstleistungen ankaufen. Dadurch werden die öffentlichen Leistungen für die BürgerInnen ebenso wie die Absatzmöglichkeiten für innovative Unternehmen verbessert.